###HEADER_MOBILE###

ASP-Infos für Westfleisch-Handelskunden

Bei Westfleisch wird ausschließlich lebensmittelrechtlich unbedenkliche, für den menschlichen Verzehr freigegebene Ware produziert. Unsere Produkte sind zu 100 Prozent ASP-frei.

Hubert Kelliger

Westfleisch-Gruppe
Zentrale Münster
Brockhoffstraße 11, 48143 Münster

 

Telefon:+49(0)251/493-1222
Telefax:+49(0)251/ 493-1106
Mobil:+49(0)172/5351291
E-Mail:E-Mail senden

ASP-Video der © EFSA
African Swine Fever

Häufig gestellte Fragen

Bereits im Dezember 2017 hat das Zentrale Konzernqualitätsmanagements (ZKQM) ein Westfleisch-Tierseuchenhandbuch erstellt. Im Juli 2017 wurde dieses Handbuch vorgestellt. In mehreren Gesprächen wurde u.a. mit Ministerien, Verbänden und Veterinärbehörden beschlossen, das Westfleisch-Tierseuchenhandbuch als Vorlage zur Erstellung eines Muster-ASP-Krisenhandbuches für Schlachtbetriebe zu nutzen. Unter der Leitung von Dr. Martina Oetjen, Leiterin ZKQM bei Westfleisch, wurde dieses Vorhaben mit einer ASP-Expertengruppe, bestehend aus Mitgliedern des Ministeriums in Düsseldorf, des Bayrischen Ministeriums, des LAVES in Oldenburg und Vertretern von örtlichen Veterinärbehörden und aus der Fleischwirtschaft, umgesetzt.

 

Im Dezember 2017 ist das "Muster-ASP-Krisenhandbuch für Schlachtbetriebe" vom Verband der Deutschen Fleischwirtschaft VDF herausgegeben worden, das fortlaufend angepasst und aktualisiert wird. Für jeden Schweine schlachtenden Westfleisch-Standort ist ein standortspezifisches ASP-Krisenhandbuch auf Grundlage des VDF-Krisenhandbuches erstellt worden, das Verantwortlichkeiten und Konzepte sowie Maßnahmen im Krisenfall darlegt. Alle Krisenhandbücher pro Schlachthof sind mit der jeweiligen Behörde abgestimmt und erstellt worden. Erfolgt eine Anpassung in den Krisenhandbüchern, werden diese nach der Überarbeitung der jeweiligen Behörde zur Freigabe vorgelegt.

Westfleisch hat einen Krisenstab zum Thema ASP implementiert, in dem auch die Ansprechpartner der jeweils zuständigen Veterinärbehörde des Westfleisch-Schlachtbetriebes dargelegt sind. Der jeweilige Krisenstab des Schlachthofes ist zusammengesetzt aus QM-Leitung, Vertriebsleitung, Einkaufsleitung, Betriebsleitung und Standortleitung. Des Weiteren ist der Krisenstab der Unternehmenszentrale zusammengesetzt aus Vorstand, Konzern-QM-Leitung, Vertriebsleitung, Einkaufsleitung und Leitung der Unternehmenskommunikation.

An den Westfleisch-Schlachthöfen wird jedes angelieferte Tier einer Lebendtieruntersuchung durch amtliche Veterinäre unterzogen. Die Lebendtieruntersuchung ist Aufgabe des für den Schlachthof zuständigen Fleischhygieneamtes (örtliche Veterinärbehörde) und ist somit eine amtlich durchgeführte Aufgabe. Bei der Lebendtieruntersuchung werden die Schweine auch auf ASP-typische Symptome untersucht. Durch regelmäßige Schulungen der amtlichen Veterinäre und der amtlichen Fachassistenten wird eine vollumfassende Lebendtieruntersuchung sichergestellt.

Sämtliche Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen werden an allen Westfleisch-Standorten auch in seuchenfreien Zeiten sorgfältig und vollumfänglich durchgeführt und dokumentiert. Wenn der ASP-Fundort in der Nähe oder im Einzugsgebiet von Westfleisch liegt, werden die Kontrollen an den Schlachthöfen und die Desinfektionsmaßnahmen erhöht.

Über Info-Blätter an den Schlachthöfen, Informationen auf der Westfleisch-Homepage und entsprechende Schulungen sind unsere Mitarbeiter zum Thema ASP (Verhalten in der Freizeit, persönlicher Umgang mit ASP, Vermeidung einer indirekten Verbreitung des Virus, etc.) geschult worden. Zudem sind für unsere Viehfahrer, Außendienstmitarbeiter, Stallmitarbeiter und alle Mitarbeiter in den Fleischcentern Merkblätter erarbeitet worden, welche das richtige Verhalten im Seuchenfall darlegen.